Kaabeszaloot – Rotkohl Salat mit Apfel

26. Oktober 2017Jill

Guten Morgen!

Wusstet ihr eigentlich, dass Rotkohl und Äpfel heimisches Superfood sind? In Europa findet ihr mehr als genug Superfood und wir benötigen nicht unbedingt solches aus fernen Ländern. Für mich als Vegetarier ist Rotkohl besonders wichtig, da es eins der wenigen Gemüsesorten ist, das einen hohen Anteil an Eisen hat. Am liebsten esse ich ihn roh als Salat mit Apfel, so wie hier im folgenden Rezept.

Kaabeszaloot – Rotkohl Salat mit Apfel

[ingredients title=“Zutaten“]

  • 1 Kopf Rotkohl
  • 1 grüner mehliger Apfel
  • 1 gestrichener TL feines Salz
  • 3EL Apfelessig
  • 1EL geschmacksneutrales Öl

[/ingredients]

[directions title=“Zubereitung“]

  1. Die erste Schicht der Blätter entfernen und vierteln, Strunk herausschneiden und das ganze mit einem Hobel in feine Streifen schneiden
  2. Den Apfel mit Schale (oder ohne, wenn ihr das lieber habt) vierteln, das Kerngehäuse entfernen und mit einem Hobel in feine Scheiben schneiden
  3. In einer Schüssel die Kohlstreifen mit den Apfelscheiben und dem Salz vermischen, dabei das ganze kräftig durchkneten, bis Flüssigkeit aus den Kohlstreifen austritt und die Farbe sich mehr und mehr zu violett verändert. Das kann bis zu 5 Minuten dauern
  4. Das ganze jetzt mit Essig und Öl abschmecken, falls nötig, noch zusätzlich Salzen und Pfeffern
  5. Ich lasse das ganze noch etwa 1-2 Stunden im Kühlschrank marinieren bevor ich ihn serviere

[/directions]

Mit diesem Rezept nehme ich an dem Blogevent „heimisches Superfood“ von Christina und Sina teil.

MerkenMerken

8 Comments

  • Molling Nicole

    26. Oktober 2017 at 14:22

    Ei dat schmacht

    1. Jill

      26. Oktober 2017 at 18:54

      Daat Rezept muss de unbedingt probeiren, et ass ganz gudd :o)

  • Christina

    26. Oktober 2017 at 14:39

    Diese Farbe ist so wunderschön *.*
    Danke für deinen Beitrag :*
    lG
    Christina

    1. Jill

      26. Oktober 2017 at 18:53

      Gerne. Dankeschön, finde die Farben auch toll. Ich bin immer wieder verwundert, wie sich die Textur und Farbe von verschiedenen Gemüsesorten beim Kneten verändern können :o)

  • giftigeblonde

    31. Oktober 2017 at 14:26

    Ich habs ja auch auf Instagram schon erwähnt, diese Farbe!!!! Wahnsinn! Wenn ich nicht eh schon unsterblich ich Rotkraut verliebt wäre, wäre das jetzt passiert ggg :-)
    Danke fürs Mitmachen und lg. Sina

    1. Jill

      31. Oktober 2017 at 17:05

      Danke :)
      Stimmt, die Farbe ist wunderschön! Die entsteht durch das kneten vom Rotkohl.
      LG, Jill

  • Caro

    3. November 2017 at 11:36

    Rotkohl und Apfel harmoniert total gut, das roh zu nutzen, darauf bin ich noch nie gekommen, das ist der Hit! (-;
    Ist der Kohl nicht sehr hart, wenn man ihn so ganz roh nutzt?

    1. Jill

      3. November 2017 at 11:53

      Hallo Caro,
      durch das Kneten verändert sich nicht nur die Farbe, sondern auch die Struktur des Rotkohls. Er wird dadurch viel weicher.
      Musst du unbedingt einmal ausprobieren. Ich mag den Geschmack viel lieber von rohen Rotkohl als von gekochtem.
      LG, Jill

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag