Gromperekichelcher – luxemburgische Reibekuchen

Gromperekichelcher - luxemburgische Reibekuchen

Heute wird die Katoffel gerettet und bei mir gibt es Gromperekichelcher – luxemburgische Reibekuchen. In Luxemburg werden diese sehr gerne gegessen, vor allem während der “Schueberfouer”, also der großen Kirmes in Luxemburg Stadt. Jedoch essen die Luxemburger sie auch gerne einfach so mit Apfelkompott (KLICK) oder zu der grünen Bohnensuppe (KLICK).

Wir retten was zu retten ist

Wir retten was zu retten ist - Kartoffel

Bei Wir retten was zu retten ist geht es darum, Fertigprodukte selbst herzustellen. Das heutige Thema ist „Kartoffel“.

Heute mit dabei sind:

Brittas Kochbuch – Masurischer Kartoffel-Majorankuchen | Barbaras Spielwiese – Foodblog – Gebackene Kartoffel- und Zucchiniwürfel mit Hähnchen | Cakes, Cookies and more – Bratkartoffeln | Turbohausfrau – Erdäpfelkäs | Das Mädel vom Land – Kartoffelrosen mit Endivienpesto | genial lecker – Kartoffelpuffer | Bonjour Alsace – Pommes frites einfach our food creations – Mediterraner Kartoffelsalat | Kaffeebohne – Lieblings-Kartoffelsalat – schwäbische Art | Möhreneck – vegane Kartoffelpuffer

Gromperekichelcher – luxemburgische Reibekuchen

Zutaten

  • 750g Kartoffeln
  • 2 Eier
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 Schalotte
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss
  • Öl zum Braten

Zubereitung

  1. Die Karoffeln sowie die Schalotte schälen und mit der Petersilie waschen.
  2. Kartoffeln, Schalotten und Petersilie fein raspeln und für 10 Minuten zur Seite stellen.
  3. Die Masse ausdrücken und mit den Eiern, Salz, Pfeffer und Muskatnuss vermischen.
  4. Die Flüßigkeit der Kartoffeln abschütten und die Stärke zu dem Teig geben und gut vermischen.
  5. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und mit einem Löffeln portionsweise den Teig im Öl ausbacken.

Rezept zum Drucken

Gromperekichelcher - luxemburgische Reibekuchen

Gromperekichelcher – luxemburgische Reibekuchen

Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde
Portionen: 2 Personen
Autor: Jill

Zutaten
 

  • 750 g Kartoffeln
  • 2 Eier
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 Schalotte
  • Salz Pfeffer und Muskatnuss
  • Öl zum Braten

Anleitung

  • Die Karoffeln sowie die Schalotte schälen und mit der Petersilie waschen.
  • Kartoffeln, Schalotten und Petersilie fein raspeln und für 10 Minuten zur Seite stellen.
  • Die Masse ausdrücken und mit den Eiern, Salz, Pfeffer und Muskatnuss vermischen.
  • Die Flüßigkeit der Kartoffeln abschütten und die Stärke zu dem Teig geben und gut vermischen.
  • Das Öl in einer Pfanne erhitzen und mit einem Löffeln portionsweise den Teig im Öl ausbacken.
Hast Du das Rezept ausprobiert?Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mich daran teilhaben lässt! Markiere mich einfach @kleineskuliversum und benutze #kleineskuliversum

Jill
Jill

Moien!
Ich bin Jill und freue mich sehr, dass Du hier bist! Schau Dich ruhig um und lass Dich von meinen leckeren und einfachen Rezepten inspirieren! Falls Du Fragen zu einem Rezept hast oder Dir ein Fehler aufgefallen ist, kannst Du Dich gerne bei mir per E-Mail, Nachricht oder über die Kommentarfunktion melden. Danke!

Teilen

11 Comments

  1. 25. September 2020 / 8:52

    Nun musste ich auch noch zu deiner verlinkten Suppe schauen und weiß, diese Kombination mit den Erdäpfelpuffern gibt es bei uns nächste Woche. Passt perfekt zum Wetter und zur Jahreszeit!

  2. 25. September 2020 / 9:13

    Yummy! Die sehen sehr lecker aus, werde ich versuchen!

    LG Wilma

  3. 25. September 2020 / 10:10

    Sehr lecker. Reibekuchen gibt es bei uns jedes Jahr zu Heiligabend. Dann mit Lachs.

    Liebe Grüße
    Britta

  4. 25. September 2020 / 15:54

    Hallo Jill,
    Gromperekichelcher – das ist mein Wort des Tages. Da klingen Kartoffelpuffer doch gleich viel netter.
    Deine Version gefällt mir sehr gut – und wenn ich die mal nachmache, dann bestimmt mit dem Apfelkompott. Da hätte ich jetzt richtig Lust drauf. :-)
    Liebe Grüße
    Barbara

  5. 25. September 2020 / 18:04

    Hallo Jill,

    ich hatte heute noch kein Abendessen und die Fotos von Deinen Reibekuchen sind gerade pure Folter! Am liebsten würde ich mich jetzt an den Herd stellen und sie machen.

    Liebe Grüße
    Andrea

  6. 26. September 2020 / 8:15

    Immer wieder spannend, wie viele unterschiedliche Versionen eines Gerichtes es gibt. Deine Reibekuchen sehen fantastisch aus und mit der Petersilie klingt es super lecker.

  7. 26. September 2020 / 14:31

    Reibekuchen, wie sie sein müssen, da könnte ich gerade jetzt reinbeissen.

  8. 27. September 2020 / 23:30

    Großartig, welche Vielfalt alleine „simple“ Kartoffelpuffer bieten

  9. 28. September 2020 / 10:08

    Was für ein faszinierender Name – ich kann ihn fast nicht aussprechen ;-)))
    Schön, dass du dieses Rezept mit uns teilst …
    Alles Liebe vom Mädel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.