Waffeln mit Äpfel, Zimt und Vanille

Hallo!

Seid ihr alle gut ins neue Jahr gestartet? Ich habe es ruhig angehen lassen und mit ein paar Freunden zu Hause gefeiert. Es gab leckeres Raclette mit köstlichem Käse, Fleisch, Fisch und Gemüse zum Grillen oben drauf und Salate und Kartoffeln. Falls ihr meinen letzten Beitrag hier noch nicht gelesen habt, wünsche ich euch allen ein schönes, neues Jahr! :o)

Heute habe ich euch leckere Waffeln mitgebracht! Den Teig benutzte ich eigentlich schon immer. Das Grundrezept stammt aus meinem meist geschauten Kochbuch. Das ist kein anderes als eine ältere Edition von Ketty Thull „Koch- Back und Dessertbuch“. Hier finde ich alle möglichen Rezepte aus der Luxemburgischen Küche. Die meisten wandele ich ab und passe sie an unseren Geschmack an. So auch dieses Waffelrezept, das man wirklich mit allem möglichen kombinieren oder aufpeppen kann. Ich habe es für euch winterlich gestaltet, mit Äpfeln, Zimt und Vanille. Gerne kann man auch noch Rosinen und Mandelsplitter hinzufügen und es erinnert etwas an Apfelstrudel.

„Eisekuch“ werden die Waffeln bei uns genannt und sie begleiten mich eigentlich schon mein Leben lang. Bei meiner Oma und auch noch heute bei meiner Mutter gibt es sie so oder zu einer Bounenschlupp. Natürlich dann ohne Zimt, Vanille und Äpfel :o)

waffeln-mit-apfel-und-zimt

Zutaten

500g Mehl
200g Butter
160g Zucker
6 Eier
1/2 L Milch
1 TL Zimt
Mark einer Vanilleschote
2 Äpfel (zB Boskop)
Eine Prise Salz

Zubereitung

Als erstes müsst ihr die Butter in einem Kochtopf schmelzen. Sie darf ruhig etwas braun werden, dadurch entsteht ein nussiges Aroma. Lasst die Butter nun etwas abkühlen. Währenddessen könnt ihr den Teig schon vorbereiten. Hierfür schält ihr die Äpfel und raspelt sie fein. Dann gebt ihr Mehl, Zucker, Salz, Zimt, Vanille und Eier zusammen in eine Schüssel und vermischt es. Nun schüttet ihr langsam die Milch hinzu. Jetzt gebt ihr die lauwarme Butter langsam hinzu und rührt weiter. Zum Schluss gebt ihr die geriebenen Äpfel hinzu und vermischt das ganze nochmal. Jetzt gebt ihr den Teig in euer Waffeleisen. Ich habe hierfür mein KitchenAid Waffeleisen benutzt. Ich bekam insgesamt 6 Waffeln damit gebacken. Die Zeit habe ich auf 3 Minuten gestellt.


Euch hat mein Rezept gefallen? Dann würde ich mich riesig freuen, wenn ihr mir einen lieben Kommentar hinterlassen könntet oder das Rezept mit euren Freunden teilt. Falls ihr eins meiner Rezepte ausprobiert habt, würde ich mich sehr über ein Foto freuen! Verlinkt mich doch einfach auf Facebook oder Instagram (@ kleineskuliversum und # kleineskuliversum) und zeigt her eure Fotos und Kreationen! :o)
Jill

10 Comments

  1. MMhh…ich liebe sie, aber eher zur Bouneschlupp, da ich ja fast immer die herzhaftere Fraktion vertrete LG Malou

  2. krissihoffmann

    Ahh ich liebe den Duft frisch gebackener Waffeln! Dein Rezept klingt sehr gut. Werde ich das nächste mal ausprobieren :)

  3. Das klingt wahnsinnig lecker und da fällt mir gleich wieder ein, dass ich schon ewig keine Waffeln mehr hatte. Dein Rezept wird gleich mal abgespeichert.
    LG, Katja

    • Viel Spaß beim Ausprobieren. Man kann es außerdem sehr schon mit anderen Zutaten variieren, ganz wie man mag ☺️

  4. Pingback: Ein unglaubliches Geschenk! | Frau Olsen

  5. tomateninsel

    Hi Jill,
    Bounenschlupp kannte ich noch gar nicht und diese winterlich angehauchten Waffeln sind ein Traum!
    LG Melli

    • Echt nicht? Ich dachte es gibt so einen Bohneneintopf auch bei euch ☺️
      Die Waffeln sind wahnsinnig lecker, ich hab davon auch im Sommer welche in der Tiefkühltruhe 😉
      Lg Jill

  6. Pingback: Äppelkompott – Apfelkompott | Kleines Kuliversum

Kommentar verfassen