Gemüsepaste

Ich mag Gemüsebrühwürfel oder fertiges Gemüsebrühpulver ja gar nicht. Da sind mir viel zu viele komische Sachen mit beigefügt auf die ich mehr als freiwillig verzichte!

Geht es euch genau so? Dann los, macht eure eigene Gemüsepaste! Für 150ml Wasser braucht ihr 2 Teelöffel Gemüsepaste und ihr habt im Handumdrehen eine leckere Gemüsebrühe. Einfach oder? Auf jeden Fall einfacher als gute Fotos von der Paste zu bekommen :o) Vielleicht hat ja jemand einen guten Tipp für mich, wie ich die Paste besser in Szene gesetzt bekomme? Wenn ja, dann verratet es mir, bitte!

Tomatenzooss (7 von 8)

Ich habe diese Paste im Herbst letzten Jahres hergestellt, deswegen wundert euch nicht über die Petersilienwurzel im Sommer. Versucht also bitte nicht, diese jetzt zu finden! Das wird sich als äusserst schwierig herausstellen ;o) Es ist nämlich im Grunde ist egal, welches Gemüse ihr benutzt, solange ihr das Verhältnis 100 Gramm Salz auf 600 Gramm Gemüse berücksichtigst. Und natürlich was ihr an Gemüse mögt. Das Salz dient nicht nur dem Geschmack, sondern auch zur Konservierung und macht die Paste somit bis zu einem Jahr im Kühlschrank haltbar.

Tomatenzooss (8 von 8)

Zutaten für die Paste

2 Möhren
1 Stange Lauch
½ Knolle Sellerie
1 Petersilienwurzel
2 Stangen Staudensellerie mit Grün
1 Bündel glatte Petersilie
100 Gramm grobes Meersalz

Zubereitung

Das Gemüse waschen und bei Bedarf schälen. Danach müsst ihr das Gemüse in kleine Stücke schneiden, am besten so, dass euer Mixer das Gemüse gut püriert bekommt, ohne zu sehr ins schwitzen zu geraten. Ihr könnt das Gemüse auch auf mehrere Male pürieren und danach mit dem Salz nochmals durch mixen, damit das Salz gut verteilt ist. Nun könnt ihr die Paste in sterile Gläser füllen und gut verschliessen. Die Paste im Kühlschrank aufbewahren.

Anleitung zum Sterilisieren der Flaschen

Die Gläser und falls vorhanden die Glasdeckel heiß ausspülen und auf ein Backblech stellen. Das Backblech in den Ofen stellen und die Gläser bei 180 Grad circa 15 Minuten sterilisieren. Den Backofen ausschalten und die Gläser kurz vor dem Einfüllen herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Die Gummiringe und Deckel im Wasser circa fünf Minuten kochen lassen.


Wenn euch mein Rezept gefallen hat, würde ich mich sehr über einen lieben Kommentar freuen. Gerne dürft ihr es auch mit euren Freunden teilen.
Jill

4 Comments

  1. Pingback: Liebster Award – Kleines Kuliversum

  2. Pingback: Cremige Kürbissuppe mit Curry | Kleines Kuliversum

  3. Pingback: Foodblogbilanz 2016 | Kleines Kuliversum

  4. Pingback: Gemüsebrühe | Kleines Kuliversum

Kommentar verfassen