Bûche de Noël

Guten Morgen!

Kulinarischer Adventskalender 2016

Heute verstecke ich mich hinter Türchen Nummer 9 von Zorra’s Adventskalender mit einer Bûche de Noël und ich freue mich wahnsinnig dabei sein zu dürfen. Es gibt sogar tolle Preise zu gewinnen, also lohnt es sich den Adventskalender ganz aufmerksam zu verfolgen! Hierfür hat Zorra sich ein paar Fragen überlegt die im Zusammenhang mit den 24 Türchen stehen.

Die Vorfreude auf Weihnachten wächst und wäscht bei mir! Es sind noch gut zwei Wochen bis dahin und was darf bei uns in Luxemburg als Nachtisch nicht fehlen? Klar – eine gute Bûche de Noël! Ursprünglich kommt die Bûche de Noël aus Frankreich und da unsere Luxemburger Küche stark von der französischen beeinflusst wurde haben wir das Glück diese Köstlichkeit zu unseren Weihnachtstraditionen zählen zu können. Sie besteht aus einem wundervoll lockeren Biskuitteig und einer mächtigen Buttercreme, die je nach Belieben mit Vanille, Rum oder Kaffe aromatisiert wurde. Sie erinnert optisch an einen (weihnachtlichen) Baumstamm, was Bûche de Noël auch auf Deutsch übersetzt heisst. Hierfür wird die Buttercreme auch außen aufgetragen und mit einer Gabel wird dann das typische Muster „eingeritzt“. Das ganze ist dann schön dekoriert mit kleinen essbaren Pilzen und Tannenbäumchen aus Schokolade, Stechpalmen und einem Hirsch aus Plastik. Bei der Gestaltung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und jede Familie hat so zu sagen seine ganz eigene Variante. So kenne ich die Bûche de Noël also schon, seit ich ein Kind bin. Ich kann mich noch gut an die Momente in meiner Kindheit erinnern, wenn der Nachtisch nach dem Weihnachtsessen kam. Obwohl ich ganz genau wusste, was es gibt war ich ganz aus dem Häuschen, wenn die Bûche de Noël an den Tisch gebracht wurde. Mit meinen Geschwistern und Cousins musste ich mich versuchen durchzusetzen, um das beste Stückchen zu bekommen. Die besten Stückchen waren natürlich die mit der meisten Dekoration. Ob essbar oder nicht, wer am meisten auf seinem Stück hatte hat gewonnen. Schon lustig, mit was man sich als Kind amüsiert hat :o)

Für mich ist die Variante mit Buttercreme aber viel zu mächtig nach der ganzen Völlerei an Weihnachten und ich bevorzuge eine leichtere Creme. Diese Version zeige ich euch auch heute. Für mich bietet sich dafür eine Basis aus Mascarpone am Besten. Ich lockere sie noch etwas auf mit Eischnee und gebe ihr ein leckeres Kakaoaroma. Ich bestreiche meine Bûche ganz bewusst nicht mit einer extra Schicht Creme, weil das mir sonst auch zu viel wird. Falls ihr das aber möchtet, bereitet einfach das doppelte an Creme vor und ihr könnt eure Bûche de Noel auch von aussen mit Creme bestreichen und genau so gestalten, wie mit Buttercreme. Die Konsistenz ist nämlich gleich.

Bûche de Noël

buche-de-noel

Zutaten

  • 4 Eiweiß
  • 4 Eigelb
  • 120g Zucker
  • 120g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 300g Mascarpone
  • 2 Eiweiß
  • 2 EL Puderzucker
  • 1-2EL Kakaopulver

Zubereitung

  1. Biskuitteig vorbereiten
  2. Backofen auf 210 Ober- und Unterhitze vorheizen
  3. 4 Eiweiße zu Schnee schlagen, Zucker und Eigelbe hinzufügen
  4. Mehl und Backpulver durch ein Sieb geben und unter die Schneemasse ziehen
  5. Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und für 10 Minuten in den Ofen geben
  6. Biskuitteig aus dem Backblech auf ein sauberes Küchentuch stürzen und mit dem Küchentuch aufrollen und komplett auskühlen lassen
  7. Füllung vorbereiten
  8. Das restliche Eiweiß zu Schnee schlagen und Zucker sowie Kakaopulver hinzugeben
  9. Vorsichtig die Mascarpone unterheben und die Creme kaltstellen
  10. Wenn der Biskuitteig komplett ausgekühlt ist entrollt ihr ihn vorsichtig
  11. Die Creme wird gleichmässig auf dem Biskuit verteilt
  12. Rolle vorsichtig wieder zusammenrollen und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren
  13. Kurz vor dem Servieren Puderzucker oder Kakaopulver über die Bûche de Noël streuen

Abonniere den monatlichen Newsletter

12 Comments

  1. Mhhh es ist früh morgens und ich möchte schon ein leckeres Stück davon haben. Liebe Grüße

  2. mmh yummiihh, gesait mega lecker aus.

  3. Tantin & Professor Hu

    Hervorragend – die leichte Variante hört sich ganz lecker an! Das Rezept ist schon auf der Nachbackliste gelandet!

  4. Dieser abgespeckte „Buche de Noel“ klingt sehr lecker. Das Original ist mir nämlich meist viel zu mächtig. Danke für das schöne Türchen.

  5. Pingback: Kulinarischer Adventskalender 2016 – weitere Geschenke! – 1x umrühren bitte aka kochtopf

  6. Pingback: Foodblogbilanz 2016 | Kleines Kuliversum

  7. Margot Schockmel

    Also ich kann keinen persönlichen Kommentar abgeben, die Bûche war so schnell weg, dass ich kein Stück abbekommen habe. Kommentar meiner Gäste : SUPER

Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat kannst Du mir hier einen Kommentar hinterlassen. Ich freue mich sehr über Dein Feedback!